Na so was… Was war das denn?
Gestern hatte ich doch tatsächlich mal einen guten Tag.
Ich fühlte mich den ganzen Tag beschwingt und fröhlich. Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung warum.
Alle Anzeichen sprachen eigentlich dagegen:
– Der Wecker klingelte
– Es war der erste Arbeitstag nach 2,5 Wochen Urlaub
– Die Arbeit stapelte sich und ca. 250 emails baten um Beachtung
– Das Telefon klingelte unaufhörlich
– Meine Ohren waren schon taub vor lauter Neujahrsgrüßen
– Die Milch in der Kaffeemaschine war leer und ich mußte 20 Schritte laufen um neue zu holen
– Der Blick auf meinen Kontostand war auch sehr traurig
– Schlecht war auch, daß meine Waage morgens zu mir sagte, ich solle nicht zu mehreren Personen auf sie steigen
– Die Nachtruhe war äußerst kurz und unruhig und die Träume ziemlich unterirdisch
– Die Haare standen kreuz und quer auf meinem Kopf ab
– Vom Gesicht ganz zu schweigen, Augenringe ohne Ende und eine vornehme Blässe
– Draußen herrschte arktische Kälte und drinnen eigentlich auch
– Meine Hand tat tierisch weh (Scheiß Karpaltunnelsyndrom)
– Mein Kopf brummte
– Mein Herz schmerzte
Was war also geschehen? Ich weiß es wirklich ganz ehrlich nicht.
Lag es daran, daß ich mir an Neujahr geschworen habe, daß dieses Jahr alles besser wird?
Oder daran, daß ich (wenn es nicht besser werden würde) mir geschworen habe an Silvester 2009 aus dem Fenster zu springen?
Konnte es vielleicht sein, daß ich einfach nur einen schönen Urlaub hatte und mal ansatzweise erholt war?
Kam es eventuell von der guten Pflege bei meiner Mama?
Oder kam es etwa vom vielen Lachen in den letzten paar Tagen? – Danke Du Süße, Danke Ihr Süßen und Danke Du Süßer 😉 –
Ich meine, mein armer Körper und meine arme Seele sind ja an Lachen gar nicht mehr gewohnt. Das kann einen schon aus der Bahn werfen.
Oh mein Gott, ich hoffe, daß jetzt nicht jeder Tag so fröhlich wird. Könnte ja anstrengend sein, die Leute kennen mich ja nur noch mißmutig. Wenn das mal keine Fragen aufwirft.
Und wenn das so weiter geht, dann bin ich im Jahre 2010 immer noch auf dieser Welt und springe nicht aus dem Fenster. Nicht auszudenken…
Hm, ich sollte mir ernsthaft überlegen, wie ich meine schlechte Laune wieder zurückbekomme. Nicht vorstellbar, daß mich jetzt aufgrund dessen auch noch jemand zurück anlächelt oder gar mag.
Um Gottes willen, ich muß sofort wirksame Gegenmaßnahmen ergreifen:
– Ich werde sofort auf´s Klo rennen, in den Spiegel schauen und nach Falten, Pickeln oder sonstigen Häßlichkeiten suchen
– Wenn das nicht hilft, werde ich noch mal meinen Kontostand anschauen, meine Schulden zusammenrechnen und die Jahrzehnte ausrechnen, wann das wohl alles bezahlt sein wird
– Oder ich denke über mein bisheriges Leben nach und darüber, daß ich eigentlich nix wirklich Wichtiges erreicht habe
– Falls diese Maßnahmen noch nicht ausreichen, werde ich mir alte Fotos raussuchen, die bezeugen, daß sogar ich mal jung, schlank und schön war. Dann werd ich drüber jammern, daß nun der totale Gegenzustand herrscht
– Ich könnte auch furchtbar traurige Musik hören und heulen, weil mich niemand liebt oder in mich verliebt ist
– Und für den unwahrscheinlichen Fall, daß das alles noch nicht geholfen hat, kann ich immer noch meinen Ex-Freund anrufen. Er könnte mich dann wie immer anschnauzen, daß ich immer nur ungeklärte Dinge klären will, daß ich nie auf seine doch jetzt wirklich wahren Versprechen eingehe und daß ich überhaupt nur noch an mich selber denken würde und ein Schwein bin und seine Worte gar nicht glauben würde und und und… Und wenn er dann noch so wie bei jedem Telefonat auch noch mitten in meinem Satz auflegen würde, dann wäre das noch das Tüpfelchen auf dem I.
Moment, mein Handy klingelt gerade…
„Hallo…?“
„Überleg Dir mal bitte, was ich alles für Dich tue und Du denkst nur an Dich. Denk mal darüber nach!“
*KLACK*
Tut, tut, tut, tut, tut…
Oh, danke für´s Gespräch, mir geht´s schon viel schlechter…
Silvester 2009 ist gerettet…
[#1080]

Werbeanzeigen