Auflösung mancher Gedankensplitter
– Nachdem mich jetzt wirklich ein paar Leute ernsthaft nach meinem Befinden gefragt haben, verzeihe ich den anderen Heuchlern großmütig…
– Das Schweinchen macht mir keine Sorgen mehr, da der schenkende Kollege wirklich sehr nett ist und auch noch Hanuta und Nußkuchen verteilt hat. Hach, vielleicht bin ich doch bestechlich…
– Das Feedback-Gespräch war genau so, wie ich es schon vorausgeahnt hatte. *örgs* Und am Dienstag kommt noch eines. Allerdings von anderer Stelle. Das kann ja was werden…
– Trotz der guten Ratschläge von Castagir habe ich mich doch dafür entschieden, den Amoklauf zu unterlassen…
– Das mit dem Kleckern hat nun nachgelassen, nachdem ich jetzt Messer und Gabel benutze anstatt meiner Hände…
– Hm. Das mit dem Kollegen lasse ich erst mal lieber. Aber aus anderen Gründen…
– Mein Herz klopft mir leider immer noch bis zum Hals. Auch eine Dosisanpassung hat leider gar nix gebracht…
– Das Muttersöhnchen ist echt witzig. Aber na ja, er ist wenigstens nett. Das kann man nicht von allen Leuten sagen…
– Schlank und schön werde ich in diesem Leben wohl nicht mehr…
– Hach, die sms kam echt nicht lange nach meiner Frage hier… 🙂
– Nachdem das Telefonat bis 05:30 Uhr gedauert hat und ich danach nur 2 Stunden geschlafen habe, habe ich es wieder nicht auf genügend Schlaf gebracht…
– Den Satz muß ich leider so stehen lassen:
„Hilfe, ich habe soviel zu tun und müßte eigentlich tausend Leute anrufen und tausende Sachen ordnen und eigentlich habe ich gar keine Lust und eigentlich ist es mir scheißegal und eigentlich doch nicht und wieso zum Teufel spreche ich eigentlich mit mir selbst..?“
– Diesen leider auch:
„Hach, wär das schön… Ein alter, umgebauter Bauernhof, ein netter Mann und ich, dazu zwei süße Kinder, ein Hund, fünf Katzen, keine Geld- oder andere Sorgen, Liebe, Sex und Zärtlichkeit… *träum*“
– Und diesen Satz sowieso:
„Du blöde Kuh, Illusionen bringen Dich nicht weiter…“
– Und das schon gleich dreimal:
„*heul*“
– Der Müll wurde tatsächlich schon runtergebracht…
– Juchuu, die Mitbewohnerin ist auch gefunden…
– Über den lustigen Film hat Mash Man eine Rezension geschrieben. Und ja, ich gebe zu, es war „Rapunzel“… 🙂
– Das mit dem Heimgehen hat leider auch nicht geklappt…
– Und diese Worte werde ich wohl niemals streichen:
„WARUM? WARUM? WARUM?“
Inzwischen sind leider schon wieder fünfunddreißigtrilliarden weiterer Gedanken dazu gekommen… Dazu zu geeigneter Zeit mehr… 😉
[#924]

Werbeanzeigen