…beherrsche ich leider überhaupt gar nicht mehr. Seit einigen Jahren habe ich eine totale Leseblockade.
Ich glaube, es begann gegen Ende des Jahres 2004. Seitdem habe ich im Durchschnitt pro Jahr vielleicht ein halbes Buch gelesen. Drei davon in meinem letzten „richtigen“ zweiwöchigen Urlaub im Jahre 2006.
Ich kann es einfach nicht mehr.
Ich kann mich einfach nicht mehr hinsetzen und lesen.
Ich muß dazu sagen, ich liebe vor allen Dingen historische Romane und Fantasy. Und unter 500 Seiten fange ich dann auch fast erst gar nicht an. So richtig dicke Schmöker also.
Nun. Diese kann man nun nicht mal einfach so nebenbei lesen.
Früher war alles besser. Früher war alles anders.
Ich konnte schon sehr früh lesen und sobald ich das konnte, habe ich alles verschlungen, was mir in die Hände kam. Ich war ein Büchernarr. Zu allen möglichen Anlässen bekam ich Bücher geschenkt. Ich war Stammkunde in der Bücherei.
Ich verzog mich mit meinen Bücherschätzen in ein stilles Eck und las und las und las. Und vergaß die Welt um mich rum. Ich tauchte ein in alle Geschichten und fand nur sehr schwer wieder raus. Ich konnte mich total abschotten und es konnte mich keiner dabei stören.
Und genau diese Fähigkeit habe ich verloren. Sie ist einfach nicht mehr aufzufinden. Dabei bin ich mir sicher, daß ich sie noch habe.
Aber wo nur?
Seit Jahren gibt es für mich kein stilles Eck mehr.
Weder in meiner WG noch in mir.
Draußen tobt es und innen tobt es noch viel mehr.
Ich kann mich nicht mehr abschotten so wie früher. Meine Gedanken kann ich einfach nicht mehr abschalten. Ich kann mich nicht mehr auf Geschichten konzentrieren. Und eigentlich wäre das so wichtig.
Ich habe es auch ziemlich oft wieder versucht. Ich schätze, ich habe so um die 700/800 Bücher daheim und davon habe ich sicher ein Drittel noch nicht gelesen.
Was tun?
[#2590]

Werbeanzeigen